24.Tag Utopia und Fullmoonparty

Die ganze Insel ist voll von Leuten die nur wegen dem einen gekommen sind!
Die ultimative,überall angekündigte Fullmoonparty.
Überfüllte Boote haben haufenweise junge Leute hergeschippert,die sich am Abend dem Massenspektakel hingeben werden-bei dem sicherlich die ein oder andere Droge zu sich genommen wird und dröhnenede Bässe den Strand überschallen werden...
Wir gingen erstmal Frühstücken.Diesmal fuhren wir mit unserem Moped nach"Utopia"einer Anlage die
hoch über dem Meer lag auf einem Felsenvorsprung,mit wunderbaren Blick aufs Meer und der Umgebung.
Später fuhrenwir weiter-wir hatten vor die entlegensten Winkel der Insel zu sichten und schauten auf dem Weg dahin auch mal bei dem Strand vorbei,andem die besagte Party steigen würde.
Ziemlich enttäuscht zogen wir von dannen-denn dort versrühte der Strand soviel Charme wie vorstellungsweise auf "Ballerman"also nix für uns.Schnell weg!
Ab kilometer 3 wurden die Wege furchtbar abenteuerlich,auch wurden wir noch gewarnt vor der Strecke"Fahrt da nicht hin,es ist unmöglich" und ähnliches.Aber ein bisschen suchten wir jetzt übermütig geworden das Abenteuer,und so fuhren wir die steilste und staubigste Strecke meines Lebens.
Thorsten befreundete sich mit einer Art Strandkrähe die sehr zutraulich wurde-der Strand den wir erreicht hatten war wohl der Hippie-Abschnitt-alles lief noch gemütlicher,freakiger ab,leider mußten wir wieder aufbrechen,bevor die Dunkelheit die Insel in ein brodelndes,chaotisches Pulverfass verwandeln würde.
Auf dem Heimweg  vermischten sich wider kalte Regenwald- und warme Sonnen-Luft miteinander,und tausend fremdartige Geräusche (Grillen,Zikarden,Affen,Elefanten..)kamen aus dem spärlich beleuchteten Dickicht.In der Ferne das Meer,über uns der große Mond.
So schön daß wir uns glatt verfuhren...aber irgendwie schienen unsere Urinstinkte erneut reaktiviert -
denn wir orientierten uns nach dem Mond und fanden doch wieder heim..aber mal ganz in echt..fast wären wir für immer im Dickicht im Dschungel in der Nacht gefangen gewesen auf alle Zeiten.
Zu Hause stiegen wir erschöpft von unseren Mopeds ab und es taten uns unsere Popos sehr weh...Komisch mit 20 war das nie ein Thema gewesen?!
Also blieben wir auch wie Erwachsene der Fullmoonparty fern und feierten ganz privat eine Ü-30
Party..Eine Weise entscheidung wie sich herausstellte denn am Himmel zog ein Gewitter auf,Blitze jagden einander am Horizont und am Schluß lag die Insel stockdunkelda-denn ein Stromausfall hatte die gesamte Insel ausgeknockt..
Ventilatoren,Klimaanlagen,Lichter alles aus und auf einmal schien man so abgeschnitten vom Festland der Natur ausgeliefert zu sein..Neben unserem Bungalows höhrte man irgendwann die Fetengänger wieder heimkommen.....Gute Nacht!

14.10.07 12:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL